Unsere Projekte

Baobab Children Foundation und Physiotherapie in Ghana

EdithZusammen mit Edith von der Baobab Children Foundation durften wir auf unserer Ghana Reise 2015 ein spannendes Physiotherapie Projekt mit benachteiligten Kindern der Baobab Schule starten.  Teil des Projetktes in Ghana ist unter anderem eine Schule für Handwerk und Kunsthandwerk für analphabetische Jugendliche und Körperbehinderte aus sehr armen Verhältnissen. Zwischen den Dörfern Kissi und Kwahinkrom, ca 25 km westlich von Cape Coast, besitzen die Organisation circa 5 ha Land und wird dank der hervorragenden Arbeit vor Ort mehr und mehr zu einem Dorf mit Werkstätten, Schule, einem Mädchen- und einem Jungenheim, in dem derzeit 70 Schülerinnen und Schüler während des Terms leben, einer Küche mit Dining Hall, einer organischen Farm und einem Medizingarten.

Die Arbeit vor Ort hat für einige der Kinder mit köperlicher Benachteiligung Einiges zum positiven verändert und Hoffnung geweckt auf eine langfristige Besserung. In unserem Projekt suchen wir nicht nur nach weiteren  freiwilligen Physiotherapeuten die unser Vorhaben unterstützen, sondern möchten auch alles notwendige tun um die Therapie mit Kindern so effizient wie möglich zu Gestalten. Dazu gehört zum Beispiel die Organisation von Hilfstmitteln oder der behindertengerechte Umbau um den Kindern unkompliziert überall Zugang zu verschaffen.  Dazu plant share1love e.V.  derzeit den Bau und die Ausstattung eines Behandlungsraumes für die Baobab Schule in Ghana um die medizinische und physiotherapeutische Behandlung benachteiligter Kinder zu gewährleisten. Wir sind auf der Suche nach Unterstützern um die finanziellen Mittel zur Verfügung zu stellen um einen Behandlungsraum auszustatten und so eine dauerhafte Versorgung der Kinder sicherzustellen.
Neben der Behandlung der Schüler vor Ort soll der Raum auch zur Aufklärung der umliegenden Bevölkerung eingesetzt werden. Typische Probleme sind Teenager Schwangerschaft, AIDS, Malaria, Thyphus und Cholera. Dabei kann eine unhygienische und krankmachende traditionelle Verhaltensweisen durch Aufklärung langfristig verändert und dadurch zur Gesundheit der Menschen in unserer Community beitragen.

Folgendes soll dabei umgesetzt werden:
1.) Errichtung eines Gebäudes auf dem Schulgelände: ein heller und luftiger behindertengerechter Raum, 3 große Fenster mit weißen Gardinen, mit kleinem Storeroom mit Regalen für Medikamente, Toilette mit Dusche und Waschbecken (abgetrennt). Größe ca 40-50 qm, Kacheln am Boden und halbe Höhe an den Wänden, mit Ventilator

2.) Die Ausstattung: 1 x Behandlungsliege (gebraucht), 1 x Übungsgeländer, 1 x Sprossenwand, 1 x Übungsfahrrad, 4-6 Matten, 1 x Rollstühle, 1 xBlutdruckmessgerät, Waage; 
Da oben genannte Produkte in Ghana nicht hergestellt werden planen wir eine Sammlung in Deutschland mit anschließendem Transport per Schiff nach Ghana. Der Versand der Container ist durch eine Organisation finanziert (Engagement Global).

Wer mehr über unser physiotherapeutisches Schaffen erfahren möchte,  dem ist unser Blog (Hilfe bei Muskeldystrophie – Behandlungsplan auf Afrikanisch) ans Herz gelegt, in dem Ihr auch den Original Artikel (physiopraxis) findet! Nur keine Therapie, ist die Falsche!

 

>> MEHR INFOS & DAS PROJEKT DIREKT UNTERSTÜTZEN (via betterplace.org)

Streetworking in Ghana und Togo

StreetworkingAuf unserer Reise nach Ghana haben wir unter anderem Denise Angelle kennen gelernt. Sie ist Kanadierin und hat uns mit Ihrem Schaffen in Ghana sehr beeindruckt. Mit ihrer unkomplizierten Art geht sie vor Ort dorthin, wo Hilfe gebraucht wird und versucht unmittelbar mit einfachen Lösungen die Leben der Betroffenen sofort besser zu machen. Obwohl Ghana ein Entwicklungsland ist und in den urbanen Zentren zum Beispiel die medizinsiche Versogung einer breiten Bevölkerung sicher gestellt ist, sieht das ganze in ländlichen Gebieten ganz anders aus. Ohne Zugang zu Bildung, Wasser, Arbeit und medizinischer Versorgung fehlt es vielen an allem. DeniseSo entstehen auch immer wieder prekäre Lagen für betroffene Kinder, die dann in vollkommener Mangelernährung, Verwahrlosung und im Schlimmsten Fall infiziert mit HIV oder Tuberkulose dem Tod näher als dem Leben stehen. Durch ihren Einsatz konnten so schon die Leben einiger Kinder gerettet und zum Besseren geführt werden. Mittlerweile hat Denise Ihren Tätigkeitsschwerpunkt nach Togo verlagert. Um ihre Fähigkeiten zu bündeln und zukunftssicher Arbeiten zu können freuen wir uns Sie fortwährend unterstützen zu können.

Familienhaus - Kinder in Tansania

2009 starteten wir unseren ersten Versuch freiwillig Hilfe in Afrika zu leisten und haben dabei Doreen Stodian und ihren wunderbaren Verein in Karatu Tansania kennengelernt. Zusammen mit lokalen Partnern betreiben sie dort seit 2007 eine Kindertagesstätte. Dort werden benachteiligte Kinder tagsüber betreut und bekommen täglich zwei ausgewogene altersgerechte Mahlzeiten, hygienische Betreuung und eine gesundheitliche Überwachung. Seit Januar 2015 lebt in einem Anbau an der Kindertagesstätte zusätzlich eine kleine Pflegefamilie unter Mitnutzung der Gemeinschaftsräume, so dass hier eine größere Lebensgemeinschaft entstanden ist. Zudem hat sich im Verlauf aus dem Haus ein Familienhaus entwickelt, dass Sozialwaisen unter der Obhut einer Pflegemutter ein zu Hause bietet. Sie sollen geschützt in einer Familiengemeinschaft  bis zum Erreichen einer lebenstragenden Selbständigkeit aufwachsen.

share1love e.V. plant die Ausstattung des Familienhauses mit Mobiliar. Die Kinder, die dort versorgt werden sollen, haben teilweise keine Familie mehr, weil sie etwa von dieser verstoßen worden sind. Deren Betreuung muss auch außerhalb der regulären Betreuungszeiten am Wochenende und in den Schulferien sichergestellt werden. Dazu wurde bereits ein Anbau an das bestehende Kinderhaus fertiggestellt. Eine Hausmutter soll sich dort im Weiteren um 4 - 6 Kinder kümmern. Was noch fehlt ist das notwendige Mobiliar, genauer gesagt drei Schränke und eine Behindertentoilette.


>> MEHR INFOS & DAS PROJEKT DIREKT UNTERSTÜTZEN (via betterplace.org)